stillbeziehungen.tk

Das deutschsprachige Forum rund ums Thema Erotische Laktation
Aktuelle Zeit: Samstag 19. August 2017, 23:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Forumsregeln


Dieses Forum ist für ganz praktische Fragen da, wie zum Beispiel: Wie, wann und wie oft pumpen, welche Pumpe taugt? Wie "melkt" man die Milch mit der Hand aus? Wie trinkt man richtig? Wie kriegt man möglichst viel Milch, wann kriegt man Hinter- und Vordermilch? Wie ist das genau mit dem Domperidon oder anderen Mitteln? Wo kriege ich die her? Wann ändert sich die Regel? ...



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wiedermal Domperidon :-)
BeitragVerfasst: Montag 17. April 2017, 13:42 
Mitgliedsrang: 4
Mitgliedsrang: 4
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 27. Februar 2015, 14:29
Beiträge: 89
Geschlecht: Transsexuell m→w
Beziehungsstatus: nicht suchend
Was denkt Ihr darüber, oder habt dort mal bestellt:

http://buypillsonline.eu/

http://buypillsonline.eu/product/1426.html


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wiedermal Domperidon :-)
BeitragVerfasst: Montag 17. April 2017, 23:35 
Mitgliedsrang: 2
Mitgliedsrang: 2
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 9. Februar 2017, 11:55
Beiträge: 5
Geschlecht: weiblich
Beziehungsstatus: nicht suchend
Hallo,

dort haben wir bestellt. Ist beim Zoll hängen geblieben.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wiedermal Domperidon :-)
BeitragVerfasst: Dienstag 18. April 2017, 12:04 
Mitgliedsrang: 5
Mitgliedsrang: 5
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 17. Februar 2010, 15:26
Beiträge: 743
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Beziehungsstatus: nicht suchend
einfach mal auch die beiträge lesen Luminic2k!

ich hatte letztens schon berichtet, dass man es knicken kann im ausland zu bestellen. mitlerweile ist der zoll super scharf dahinter her und die tabletten werden beschlagnahmt. dann ist nicht nur das geld futsch, sondern ihr habt auch noch mächtig ärger am hals.

"verstoß gegen das verbringungsverbot, kann gebührenpflichtig mit 55,-€ verwarnt werden, oder mit einem bußgeld von bis zu 200,-€ geahndet werden"

und ja, ich weiß von was ich rede, und nein, ich habe mir das nichtmal selber eingebrockt!!!

also nochmal, alles was über den deutschen zoll muss, zieht ärger nach sich!!!!!

bei dokteronline.com kann man noch ohne probleme bestellen, da die von deutschen apotheken aus versenden, also alles im grünen bereich. ist zwar teuer, aber wenn man das bußgeld und den verlusst der ware rechnet ist es wesentlich billiger... [IDEE]

_________________
Mein Blog: http://www.eroticlactation.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wiedermal Domperidon :-)
BeitragVerfasst: Dienstag 18. April 2017, 19:38 
Mitgliedsrang: 4
Mitgliedsrang: 4
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 27. Februar 2015, 14:29
Beiträge: 89
Geschlecht: Transsexuell m→w
Beziehungsstatus: nicht suchend
"verstoß gegen das verbringungsverbot, kann gebührenpflichtig mit 55,-€ verwarnt werden, oder mit einem bußgeld von bis zu 200,-€ geahndet werden"


Dann könnte man ja Theoretisch andere Menschen Ärgern :-|


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wiedermal Domperidon :-)
BeitragVerfasst: Dienstag 18. April 2017, 19:46 
Mitgliedsrang: 5
Mitgliedsrang: 5
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 17. Februar 2010, 15:26
Beiträge: 743
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Beziehungsstatus: nicht suchend
Luminic2k hat geschrieben:
"verstoß gegen das verbringungsverbot, kann gebührenpflichtig mit 55,-€ verwarnt werden, oder mit einem bußgeld von bis zu 200,-€ geahndet werden"


Dann könnte man ja Theoretisch andere Menschen Ärgern :-|


wie bist du denn drauf? [SPINNER]

_________________
Mein Blog: http://www.eroticlactation.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wiedermal Domperidon :-)
BeitragVerfasst: Mittwoch 19. April 2017, 19:03 
Mitgliedsrang: 4
Mitgliedsrang: 4
Benutzeravatar

Registriert: Freitag 27. Februar 2015, 14:29
Beiträge: 89
Geschlecht: Transsexuell m→w
Beziehungsstatus: nicht suchend
Sagte Ja Theoretisch. Ich bestell was für nen anderen und der hat dann Stress mit dem Zoll.
Da fragt man sich, wer beim Gesetz da nicht richtig nachgedacht hat


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wiedermal Domperidon :-)
BeitragVerfasst: Mittwoch 19. April 2017, 20:57 
Mitgliedsrang: 5
Mitgliedsrang: 5
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 17. Februar 2010, 15:26
Beiträge: 743
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Beziehungsstatus: nicht suchend
Luminic2k hat geschrieben:
Sagte Ja Theoretisch. Ich bestell was für nen anderen und der hat dann Stress mit dem Zoll.
Da fragt man sich, wer beim Gesetz da nicht richtig nachgedacht hat


ich gehe mal schwer davon aus, dass derjenige dafür gerade stehen muss, der bestellt und bezahlt hat. die sache läuft bei mir noch, aber wenn ich weiß wie es ausgegangen ist, werde ich berichten.

_________________
Mein Blog: http://www.eroticlactation.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Warum nicht MCP statt Domperidon?
BeitragVerfasst: Donnerstag 22. Juni 2017, 16:43 
Mitgliedsrang: 5
Mitgliedsrang: 5
Benutzeravatar

Registriert: Donnerstag 27. August 2009, 19:23
Beiträge: 122
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich
Beziehungsstatus: nicht suchend
Sagt mal Leute, ich halte diese Nutzungseinschränkung für Domperidon zwar auch für unsinnig bzw. unbegründet, aber dadurch ist es nun mal real schwer beschaffbar geworden.
Was mich wundert, wenn schon Galaktogen nehmen, warum nicht MCP?

Vielleicht fällt ja den meisten bloß micht auf, dass das Metoclopramid ist, gleichrangig im Buch "Erotische Laktation" neben Domperidon erwähnt und genauso in den ABM-Protokollen zum Induzieren der Milchbildung. Es hat etwas mehr Nebenwirkungen als Domperidon und geht in geringem Maß in die Milch über, was bei Domperidon nicht der Fall ist, aber nur bei Säuglingen relevant ist. Für einen erwachsenen Mann oder Frau, der/die die Brustmilch trinkt, spielt die minimale Menge keine Rolle.
Da Domperidon in den USA nie zugelassen war, wurde dort schon immer Metoclopramid = MCP = Reglan zum Induzieren der Milchbildung genommen und ist dafür in den USA auch sehr gut erforscht worden. Fazit: Sehr gut wirksam für die Milchbildung bei gleichen Bedingungen wie mit Dompeidon, d.h. die regelmäßige wirksame Bruststimulation ist auch hier das A und O und das Galaktogen öffnet nur die volle Schleuse.
Vor allem hat MCP hier in Europa jetzt den Vorteil, dass es nach wie vor verschrieben werden kann, Indikation in etwa dieselbe. Also Onkel oder Tante Doktor die Karten auf den Tisch legen und offen fragen. Dazu ggf. den folgenden Text ausdrucken und mitnehmen. Aber viele Gyns kennen MCP für diesen Zweck.

Metoclopramid
(Quelle: ABM-Protokolle)

Metoclopramid (MCP, Reglan) ist das am besten untersuchte und in den USA am häufigsten gebrauchte Mittel, um die Laktation auszulösen oder zu verbessern. Es unterstützt die Milchbildung, indem es der Dopaminfreisetzung im ZNS entgegenwirkt, mit der Folge steigender Prolaktin-Spiegel. Es ist ein Antiemetikum und wird auch häufig als Antirefluxtherapeutikum bei Säuglingen eingesetzt. Obwohl die Konzentrationen in der Muttermilch höher als die im Serum gemessenen sind, waren bei den Säuglingen die Konzentrationen nicht nachweisbar oder deutlich unter den therapeutischen Spiegeln. Nebenwirkungen traten nicht auf. Die Zusammensetzung der Milch wird durch Metoclopramid nicht maßgeblich beeinflusst. Viele Untersuchungen haben eine Wirksamkeit bei der Einleitung und Aufrechterhaltung der Laktation gezeigt. Es gibt aber auch eine kontrollierte Studie, die keine Wirksamkeit nachweisen konnte. Bei der Mutter können Nervosität, Schläfrigkeit, Müdigkeit und Diarrhöe als Nebenwirkungen auftreten, machen in der Regel aber keinen Abbruch der Behandlung notwendig. Das Medikament sollte abgesetzt werden, wenn seltene extrapyramidale Nebenwirkungen, wie Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Schwindel, Depression, Angst oder Unruhe auftreten. Akute Dystonien treten selten auf (< 0,5%) und können die Gabe von Diphenhydramin (Benadryl) erforderlich machen.
Bei folgenden Erkrankungen und Therapien sollte Metoclopramid nicht angewandt werden:
- bei Patientinnen mit Epilepsie oder Anti-Epileptika-Medikation,
- bei Depressionen in der Anamnese,
- unter der Einnahme von Antidepressiva,
- bei Phäochromocytomen,
- bei unkontrolliertem Bluthochdruck,
- bei Magen-Darm-Blutungen oder Darmverschluss,
- bei bekannter Allergie oder einer vorangegangenen Reaktion auf Metoclopramid.
Metoclopramid geht in die Muttermilch über, aber Untersuchungen konnten keine Nebenwirkungen bei Kindern von Müttern, die Metoclopramid einnahmen, feststellen.

Die normale Dosierung erfolgt nach folgendem Schema:
Tagesdosis: 30-45 mg/ Tag in 3-4 Einzeldosen aufgeteilt, mit einer dosisabhängigen Wirkung bis 45 mg / Tag. Es wird gewöhnlich für 7-14 Tage die volle Dosis verordnet und über 5-7 Tage ausgeschlichen. Eine längere andauernde Anwendung kann mit einer Zunahme von Depressionen verbunden sein. Gelegentlich kann sich die mütterliche Milchmenge nach Verringerung der Dosis vermindern und die niedrigste, gerade noch effektive Dosis kann über längere Zeit erfolgreich gegeben werden. Manche Spezialisten empfehlen auch eine langsame Steigerung zu Beginn der Therapie.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wiedermal Domperidon :-)
BeitragVerfasst: Dienstag 8. August 2017, 13:37 
Mitgliedsrang: 1
Mitgliedsrang: 1

Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 12:56
Beiträge: 2
Geschlecht: weiblich
Beziehungsstatus: nicht suchend
Ich bin neu hier im Forum und jetzt bei Tag 9 mit Domperidon, klappt super bisher und mit 5 mal pumpen/ausmassieren am Tag komme ich mittlerweile auf ca. 1-2 ml alle 2-4 Stunden (Nachts mache ich das nur einmal). Bekomme jetzt wenn die 12 Tage um sind nochmal eine Packung mit 100 Tabletten, die wieder um die 12 Tage reichen werden. Doch was ist mit der Zeit danach? Bei Dokteronline bekommt man immer nur eine Schachtel pro Person. Kann ich dann im Anschluß direkt mit der vollen Dosis Metoclopramid weitermachen, oder sollte ich das Domperidon erst langsam ausschleichen. Kann mir nicht vorstellen, dass sich die Milchmenge in 24 Tagen (2 Packungen Domperidon) soweit gesteigert hat, dass pro Pumpgang 10ml oder mehr möglich sind. Wie lange habt ihr es genommen und was kam dabei raus? Habe die Suchfunktion schon benutzt, aber leider nichts dazu gefunden :-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wiedermal Domperidon :-)
BeitragVerfasst: Dienstag 8. August 2017, 20:19 
Mitgliedsrang: 5
Mitgliedsrang: 5
Benutzeravatar

Registriert: Mittwoch 17. Februar 2010, 15:26
Beiträge: 743
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Beziehungsstatus: nicht suchend
metoclopramid tropfen wurden meines wissens mal vom markt genommen, ist also nicht ganz ohne, auch wenn jetzt wieder zugelassen.

_________________
Mein Blog: http://www.eroticlactation.de


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de